Gerd Krumeich © Herder Verlag
5. Februar 2019
19:00 Uhr
Eintritt frei

Lesung mit Gerd Krumeich

5. Februar 2019
19:00 Uhr
Eintritt frei

Die unbewältigte Niederlage. Das Trauma des Ersten Weltkrieges und die Weimarer Republik.

"Hat Versailles zu Hitler geführt? Die Dolchstoßlegende in neuer Sicht"

Scheiterte die Weimarer Republik daran, dass Ende 1918 die kämpfenden deutschen Soldaten in Frankreich von der Heimat verraten wurden, führte gar ein direkter Weg von Versailles zur Nazidiktatur? Noch hundert Jahre nach Abschluss des Friedensvertrages im Juni 1919 hält die Diskussion über Vorgeschichte und Folgen dieser welthistorischen Ereignisse an. Ist also etwas dran an der oft kolportierten Dolchstoßlegende, nach der damals in Berlin viele Politiker eher eine Revolte gegen Kaiser und Reich wollten als doch noch einen Sieg im Westen? Durften die Unterzeichner des Waffenstillstandes „Novemberverbrecher“ genannt werden, und war der Ansatz zu einer neuen Friedensordnung in Europa tatsächlich ein Diktat, wie die Propaganda der Republikfeinde es stets behauptete? Fragen, die Historiker in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder beschäftigten.

„Für mich ist die entscheidende Prägung der Weimarer Republik, dass sie aus dem Krieg geboren wurde und während ihrer gesamten Existenz ein Kind des Großen Krieges blieb.“

Soweit Gerd Krumeich in seinem neuen Buch Die unbewältigte Niederlage. Das Trauma des Ersten Weltkrieges und die Weimarer Republik, das die militärisch-diplomatischen Hintergründe erhellt, vor denen sich die Abdankung des Kaisers und das Ende des Krieges vollzogen. Der „Doyen der deutschen Frankreich-Historiker“ (FAZ) stellt in diesem Zusammenhang Überlegungen an, ob etwa ein von allen Kriegsteilnehmern ausgehandelter „vernünftiger Friede“ weniger den Widerstand deutsch-nationaler Kreise provoziert und hätte. Hundert Jahre nach Versailles legt der Freiburger Historiker eine neue Analyse des schicksalhaften Vertragswerkes vor.

Anlässlich einer Lesung des Autors aus seiner jüngsten Veröffentlichung, lädt die Veranstaltung dazu ein, mehr über das vielschichtige Thema zu erfahren und die Thesen seines Buches mit ihm zu diskutieren.

Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt.

Eine Zusammenarbeit der Deutsch-Französische Gesellschaft Köln und dem Institut français Köln

Das könnte Sie auch interessieren

Montag 16 Sep 2019 - 19:30
Dienstag 17 Sep 2019 - 19:30